Fingerpainting für die Kleinen, Sportturniere für die Grossen!

Nebst dem Projekt in Attika, wo wir für die Logistik von Spenden verantwortlich sind, haben wir nun wieder ein Projekt gestartet, bei welchem wir direkt mit den Menschen im Kontakt sind. Wir bieten jeden Tag Fingerpainting an. Diese kreative Aktivität findet jeweils im «Mosaik Center» statt.

Das Center wurden von einem Kanadier eröffnet und bietet für Flüchtende Englisch-, Griechisch- und Meditationskurse und sogar einen Kurs im Weben an. Zusätzlich wurde eine kleine Werkstatt eingerichtet, wo Handtaschen und Portemonnaies aus den Überresten von Schwimmwesten hergestellt und später verkauft werden. Ausserdem befindet sich im obersten Stock ein «Legal Information Center», wo sich Flüchtende Beratung und Unterstützung in Rechtsfragen holen können.

Die ursprüngliche Idee vom Fingerpainting auf Papier entwickelte sich schnell weiter und schon bald wurde es zu Bodypainting. Ob im Zeichnen, Malen, Origami oder Papierflieger basteln, jeder und jede darf seiner und ihrer Kreativität hier freien Lauf lassen. Wie man sieht geniessen dies die Kinder!

Kreative Impressionen aus Lesbos                                Klicken für mehr Bilder

Aber nicht nur Kinder finden Freude an unserem kleinen improvisierten Stand, auch die Erwachsenen versuchen sich immerzu an der Kunst des Malens!

Letzten Freitag wurde vom «Legal Center» und einigen Flüchtenden und Volunteers eine kleine Talentshow auf die Beine gestellt. Das konnten wir uns nicht entgehen lassen und so haben auch wir das Können der Leute bestaunt. Diesen fantastischen Abend werden wir alle nicht so schnell vergessen – es wurde getanzt, gesungen, gerappt und Gedichte vorgetragen und das in allen möglichen Sprachen! 

Was sehr beeindruckend war, waren die vielen verschiedenen Nationen, Kulturen und Sprachen, welche aufeinandertrafen und doch alle irgendwie zusammen passten.

So gab es Singeinlagen auf Farsi, Gedichte in Englisch wie auch in Urdu und mitreissende afghanische Tanzvorführungen. Bei letzteren tanzten zum Schluss alle mit,  sogar wir versuchten es!

Obwohl wir die Inhalte der Gedichte und Strophen der Lieder nicht verstanden, spürten wir eine endlose Dankbarkeit dem Center und den Volunteers gegenüber! Ein Mann aus dem Iran hatte ein Gedicht mit dem Titel "I Love Volunteers" vorgetragen, was dem einen oder anderen Volunteer etwas rote Wangen zauberte. 

Nebst unseren kreativen Projekten für die Kinder möchten wir auch etwas für die Jugendlichen und Erwachsenen anbieten. So sind wir nun daran, jeden Abend ein Sportprogramm anzubieten! In «Pikpa», einem kleinen und halbprivatisierten Camp sind wir mit unserer Idee auf Anklang gestossen. Da sich unsere Vorstellungen mit den Bedürfnissen in «Pikpa» gut decken, darf KUNE dort nun mit dem neuen Sportprogramm starten. Wir sind gespannt, wie das Sportprojekt anlaufen wird und hoffen dass es genauso genutzt und geschätzt wird wie das Fingerpainting!

KUNE Aid wird voraussichtlich bis Ende September die bestehenden Projekte auf Lesbos weiterführen. Momentan verändert sich aber auch die Situation der Flüchtenden in anderen Teilen Europas. Wir werden uns nun einige dieser Orte genauer ansehen und in Betracht ziehen, unseren Schwerpunkt zu verschieben, da in Lesbos die Projekte auch ohne unsere Anwesenheit weiter geführt werden. Wir werden uns melden, sobald es Neuigkeiten gibt!